KINDESMISSBRAUCHWIEDERHOLUNGSTÄTER

Als Kinderschänder verurteilter Schweizer Ex-Banker erneut verhaftet

Ein 55-jähriger Schweizer, der in Thailand wegen sexueller Handlungen mit Kindern verurteilt wurde, ist in die Schweiz zurückgekehrt. In Zürich wartete die Polizei auf ihn.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich ermitteln bereits seit längerer Zeit gegen einen 55-jährigen Schweizer aus dem Kanton Zug. Nach seiner Festnahme im November 2009 in Thailand durchsuchte die Zürcher Kantonspolizei seine Wohnung in Zürich. Über die zweistündige Hausdurchsuchung machte die Polizei damals keine Angaben. Sie liess lediglich verlauten, dass das Zürcher Strafverfahren unabhängig von jenem in Thailand laufe. Etwa zwei Monate später wurde der 55-Jährige in Chiang Mai wegen sexueller Handlungen mit Kindern zu einer bedingten Gefängnisstrafe von zwei Jahren verurteilt. Inzwischen hält er sich wieder in der Schweiz auf.

Der frühere Banker und FDP-Lokalpolitiker muss sich nun den Fragen der Zürcher Strafverfolgungsbehörden stellen. Er sei am vergangenen Dienstag in seiner Wohnung in Zürich festgenommen worden, berichtet der «Blick» in seiner heutigen Ausgabe. Über das laufende Verfahren gibt die Zürcher Staatsanwaltschaft keine Auskunft. Die Zürcher Justiz kann unter anderem auf Informationen der thailändischen Amtskollegen zurückgreifen. In ihren Ermittlungen wird sie insbesondere der Frage nachgehen, ob der 55-Jährige auch in der Schweiz sexuelle Straftaten begangen hat.

Regelmässiger Thailand-Tourist

Laut übereinstimmenden Medienberichten hatte der Mann aus dem Kanton Zug regelmässig Urlaub in Phuket im Süden von Thailand gemacht. Er sei der Polizei aufgefallen, weil er wiederholt Knaben im Alter von 10 bis 15 Jahren mit auf sein Hotelzimmer genommen habe. Danach sei er von Polizisten längere Zeit observiert worden. Gemäss dem «Blick»-Bericht wurde er in Thailand milde bestraft. Einerseits sei er geständig gewesen, andererseits habe er die Opferfamilien finanziell entschädigt.Publiziert: 01.07.2010, 10:31

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: [email protected]

Share with:


Related Articles

Leave a Reply

Back to top button