KINDESMISSBRAUCHVERHAFTETE TÄTER

16-Jähriger missbrauchte Kinder im Schwimmbad

Mit Neugier erklärte 16-jähriger Waldviertler, warum er im Freibad Thunau am Kamp vier Kleinkinder sexuell missbraucht hat.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 02. September 2020 (04:25)

Ein 16-jähriger Schüler aus dem Norden des Bezirkes Gmünd musste sich am Kremser Landesgericht wegen des Verbrechens des sexuellen Missbrauchs von Unmündigen verantworten.

Der Waldviertler gab zu, sich im Juli vergangenen Jahres im Freibad Thunau am Kamp aus sexueller Neugier an vier Kindern (Vier-, Sechs- und zwei Siebenjährige) vergriffen zu haben. Nach dem Anklagevortrag und dem Schuldgeständnis des Angeklagten wurde die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen.

Der Schöffenprozess nahm einige Stunden in Anspruch, bis das wieder öffentliche Urteil gefällt wurde: Der bislang unbescholtene Schüler wurde wegen sexuellen Missbrauchs von Unmündigen zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt.

Weiters wurden ihm Auflagen erteilt: Der Waldviertler muss sich einer psychotherapeutischen Behandlung unterziehen, die Nähe von Kindern meiden – und für die Dauer der dreijährigen Probezeit wird ihm zur Unterstützung ein Bewährungshelfer an die Seite gestellt. Nicht rechtskräftig.

Share with:


Related Articles

Leave a Reply

Back to top button