Kindesmissbrauch in Hall? Kripo ermittelt wegen verbotenem Bild- und Videomaterial

Bislang keine Anhaltspunkte, dass Kinder oder Jugendliche in diesem Fall aus dem Kreis Schwäbisch Hall Opfer von Sexualstraftaten wurden. 

Schwäbisch Hall. Im Kreis Schwäbisch Hall ermittelt die Kriminalpolizei derzeit gegen einen Mann wegen des Besitzes verbotenem Bild- und Videomaterial auf sexuellen Missbrauch von Kindern. Im Rahmen internationaler polizeilicher Zusammenarbeit geriet der Mann aus dem Landkreis Schwäbisch Hall wegen Besitzes kinderpornografischer Schriften ins Visier der Kriminalpolizei. Über die Staatsanwaltschaft Heilbronn – Zweigstelle Schwäbisch Hall wurde in der Folge beim zuständigen Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss bei dem Tatverdächtigen erwirkt und Ende Mai 2021 vollstreckt. Bei der kriminalpolizeilichen Auswertung der dort sichergestellten Datenträger erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann. Im Rahmen der polizeilichen Gefahrenprognose wurde bekannt, dass der Tatverdächtige sowohl beruflich als auch durch ehrenamtliche Tätigkeiten in einem Verein Kontakte zu Kindern und Jugendlichen hatte. Der Kriminalpolizei liegen jedoch bisher keine Anhaltspunkte vor, dass in Ausübung dieser Tätigkeiten Kinder oder Jugendliche Opfer von Sexualstraftaten wurden. Sowohl der Verein als auch der Arbeitgeber wurden von der Polizei informiert, um etwaige weitere Maßnahmen ergreifen zu können. Die Ermittlungen dauern noch an.

Share with:


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ZUSAMMENFASSUNG

Datum des Artikels24.06.2021
LandDeutschland
StadtSchwabisch Hall
Bewährung 
Geschlecht des Betroffenen 
Art der Tat 
Anzahl der kinderpornografischen Dateien (Bilder/Videos)X
VerknüpfungLink