KINDESMISSBRAUCHLaufendes Gerichtsverfahren

Missbrauch in Northeim: Anklage gegen zweiten Verdächtigen

Im Fall des sogenannten Northeimer Missbrauchskomplex hat die Staatsanwaltschaft Göttingen Anklage gegen einen zweiten Verdächtigen erhoben.

Dabei handelt es sich um einen 42 Jahre alten Mann. Dieser soll zwischen März 2018 und Mai 2020 in einem Ort im Solling in elf Fällen Kinder sexuell missbraucht haben. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, gibt es möglicherweise zudem eine Verbindung zu den Missbrauchsfällen auf einem Campingplatz in Lügde (NRW). Demnach soll der 42-Jährige ein Bekannter eines Mannes aus dem Solling sein, gegen den schon ein Gerichtsprozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen läuft. Dieser soll sich immer wieder auf dem Campingplatz in Lügde aufgehalten haben.

49-Jähriger angeklagt

Seit Anfang September muss sich ein 49 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Northeim wegen schweren sexuellen Missbrauchs von mehreren Kindern und Jugendlichen vor dem Göttinger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem ihm 28 Straftaten vor. Demnach soll er zwischen Juli 2016 und November 2019 fünf Mädchen sexuell missbraucht haben. Zum Schutz der Opfer findet die Hauptverhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Missbrauchsprozess in Göttingen hat begonnen

Am Donnerstag hat am Landgericht Göttingen der Prozess gegen einen 49 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Northeim begonnen. Er soll unter anderem fünf Kinder missbraucht haben. (03.09.2020).

Share with:


Related Articles

Leave a Reply

Back to top button