Missbrauchs-Prozess Anwalt: „Christoph Metzelder war über sich selbst erschrocken“

Am 29. April beginnen die Verhandlungen zum Fall um den ehemaligen Nationalspieler Christoph Metzelder. Der 40-Jährige wird angeklagt, einer Person in 29 Fällen den Besitz von kinderpornografischen Schriften verschafft zu haben und selbst kinder- und jugendpornografische Schriften besessen zu haben.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat die Anklage der Staatsanwaltschaft im vergangenen Februar zugelassen und bisher drei Termine für den Prozess angesetzt. Nun sprach der Anwalt des früheren Real-Madrid-Profis, Ulrich Sommer, in einem Interview bei RTL über seinen Mandanten, wie er sich fühlt, und was genau auf dem Handy Metzelders gefunden wurde.

Fall Metzelder: Anwalt spricht bei RTL über Mandanten und Anklage

Auf die Frage, was man denn für Dateien auf dem Handy fand, antwortete Sommer: „Weil es ausgewertet worden ist, habe ich sein Handy gesehen. Da findet man vieles an attraktiven, jungen Frauen, die Sie und ich genauso attraktiv finden würden.“ Zudem wurden jedoch auch Bilder von sexualisierter Gewalt, und vor allem von Kindern gefunden. Darauf angesprochen sagte Sommer, es seien ja nicht viele.

„Das ist ja das Problem, das wird immer maßlos übertrieben. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Benutzen eines Bildes in der Strafbarkeit ganz erheblich unter dem angesiedelt sein muss, was dann beim tatsächlichen Missbrauch erfolgen muss“, ergänzte der Anwalt.

Die Taten seines Mandanten versuchte er, mit einem möglichen Kick zu erklären, den man suche und bekommen würde, wenn man verbotene Dinge täte. Auf die Nachfrage des Reporters, ob Sommer damit auf die Kinderpornografie hinaus wolle antwortet er: „Ja. Aber die Frage ist: Ist Herr Metzelder pädophil? Ist er natürlich nicht.“

Metzelder war „über sich selbst erschrocken“ – Anwalt spricht bei RTL im Interview

Trotzdem sprach Sommer über eine Reue Metzelders, der nun scheinbar ein Doppelleben führe. „Herr Metzelder selber war über sich selbst erschrocken, als das alles aufgetaucht ist. Über sich erschrocken, dass es so etwas wie ein Doppelleben gibt.“ Sommer weiter: „Er weiß, was er gemacht hat. Er weiß auch, dass man das als Fehler bezeichnen kann. Und er weiß, dass er sich seiner Verantwortung stellen muss.“

Einen Plan für die bevorstehenden Verhandlungen gebe es wohl nicht. Angesprochen auf ein mögliches Geständnis beteuerte Sommer, dass sich das Verfahren in alle möglichen Richtungen entwickeln kann. Und man auch auf alle möglichen Richtungen vorbereitet sei.

Metzelders Anwalt spricht bei RTL vor den Verhandlungen

Auch über eine Therapie wurde scheinbar bereits nachgedacht, wie Metzelders Anwalt zugab: „Es ist eine Hilfe dabei, sich bewusst zu machen, wie man selbst in seiner besonderen Situation mit bestimmen Fragen wie Sexualität und Umgang mit Frauen und Ähnlichem umgegangen ist.“

Fakt ist jedoch, dass Metzelder bereits jetzt schon gestraft ist. Denn der frühere Dortmunder und Schalker ist nun allein. Dies bestätigte auch Sommer, der erklärte, wie Metzelder nun in gewisse Schubladen gesteckt werde, was dazu führt, „dass nicht nur seine soziale Stellung, sondern weitgehende freundschaftliche Kontakte abgebrochen worden sind“.   

Share with:


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ZUSAMMENFASSUNG

Datum des Artikels21.04.2021
LandDeutschland
StadtDüsseldorf
Name des TätersChristoph Metzelder
Alter des Täters40
Bewährung 
Geschlecht des Betroffenen 
Art der TatMissbrauch
Anzahl der kinderpornografischen Dateien (Bilder/Videos)X
VerknüpfungLink