Portugals früherer Sozialminister in Haft

Paulo Pedroso, in Portugal von 2001 bis 2002 Sozial- und Arbeitsminister, befindet sich in Untersuchungshaft. Er steht unter dem Verdacht, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Auf Antrag eines Untersuchungsrichters hob das Parlament, wie bereits berichtet, am Mittwoch die Immunität, die

23.05.2003

Paulo Pedroso, in Portugal von 2001 bis 2002 Sozial- und Arbeitsminister, befindet sich in Untersuchungshaft. Er steht unter dem Verdacht, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Auf Antrag eines Untersuchungsrichters hob das Parlament, wie bereits berichtet, am Mittwoch die Immunität, die der 38-jährige Pedroso als Abgeordneter genoss, auf. Nach einer 14-stündigen Einvernahme wurde die Inhaftierung des ehemaligen Ministers bekannt gegeben. Als Sprecher des seit gut einem Jahr oppositionellen Partido Socialista (PS) galt er als rechte Hand des Generalsekretärs der Partei, Eduardo Ferro Rodrigues.

Pedroso ist der siebte Verdächtige – aber der erste Politiker -, der in Verbindung der seit November 2002 schwelenden Affäre um den Missbrauch von Kindern aus dem Lissabonner Internat «Casa Pia» in Untersuchungshaft genommen wurde. Zuvor waren unter anderem Anfang Jahr ein Fernsehmoderator sowie diese Woche ein pensionierter Spitzendiplomat verhaftet worden. Laut Medienberichten wird Pedroso verbotener sexueller Handlungen in 15 Fällen verdächtigt. Er selbst beteuerte am Mittwoch seine Unschuld. Missbrauchte Knaben sollen ihn bei Vernehmungen zwar nicht beim Namen genannt, aber auf Fotos identifiziert haben. Ausserdem ist von verdächtigen Äusserungen in abgehörten Telefongesprächen die Rede.

Pedrosos Partei befindet sich im Schockzustand und versucht, den Fall zu politisieren. Namhafte sozialistische Politiker sprachen von konstruierten Verleumdungen mit dem Ziel, die Partei in Misskredit zu bringen. Generalsekretär Ferro Rodrigues äusserte am Mittwochabend die Befürchtung, es könnte versucht werden, auch ihm eine Verwicklung in den Pädophilenskandal anzulasten. Am Donnerstag verneinte der Generalanwalt der Republik, José Souto Moura, allerdings die Existenz irgendeines Verdachtes gegen Ferro Rodrigues.

Share with:


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ZUSAMMENFASSUNG

Datum des Artikels23-05-2003
LandPortugal
StadtLissabon
Name des TätersPaulo Pedroso
Alter des Täters38
Bewährung 
Geschlecht des Betroffenen 
Anzahl der Betroffenen15
Art der Tat
VerknüpfungClick here to view detail " target="_blank">Link