GESUCHTE TÄTERKINDESMISSBRAUCH

Razzia in Wedding: Mann wegen Kindesmissbrauch verhaftet

0 Berlin. Die Polizei hat am Freitagabend im Rahmen einer groß angelegten Razzia in Wedding einen erfolgreichen „Beifang“ durchgeführt. Ein internationaler Haftbefehl wurde auch bei den Durchsuchungen und Kontrollen gegen das organisierte Verbrechen durchgesetzt. MagentaTV immer da Die Polizei verhaftete einen Mann um 21.45 Uhr. in einer Shisha-Bar in der Liebenwalder Straße. Der 29-jährige Mann, der bereits mit einem internationalen Haftbefehl durchsucht wurde, wird verdächtigt, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Die Berliner Morgenpost hat dies aus Sicherheitskreisen gelernt. Überfall in Berlin-Hochzeit: 210 Beamte im Kampf gegen kriminelle Clans und Rocker Neben der erfolgreichen Verhaftung des international gesuchten Mannes lag der Schwerpunkt der rund 210 Beamten auf Bars und ähnlichen Catering-Einrichtungen. Dieser Schwerpunkt wurde im Kampf gegen kriminelle Clans und Rocker von der gemeinsamen Ermittlungsgruppe “Zigaretten” der Zollermittlung und der staatlichen Kriminalpolizei (LKA) ausgeübt. Neben der Zollermittlung und der LKA waren auch das Bundeskriminalamt und Beamte eines Finanzamtes vor Ort. Dies waren Mitarbeiter des Berliner Finanzamtes für Durchsuchungs- und Strafsachen und des Hochzeitssteueramtes. Die Zolluntersuchung Berlin-Brandenburg wurde von Beamten des Hauptzollamtes unterstützt. Hintergrund: Clans eröffnen Friseursalons für Geldwäsche Zwei Restaurants geschlossen, Shisha-Betrieb in vier Bars verboten Insgesamt haben die Rettungsdienste elf Restaurants in der Liebenwalder Straße, Müllerstraße, Schulstraße, Barfusstraße und ab 20:30 Uhr durchsucht. bis 1 Uhr morgens Hochstadtstraße. Im Rahmen der Durchsuchungen und Kontrollen in Shisha-Bars, Cocktailbars, Cafés und Wettbüros beschlagnahmten die Rettungsdienste elf Spielautomaten und 20 Kilogramm illegalen Wasserpfeifentabak. Ein Auto wurde ebenfalls beschlagnahmt. Darüber hinaus wurden zahlreiche kommerzielle Verstöße und nicht angemeldete Personen festgestellt. Das Finanzamt hat auch mehrmals falsche Registrierkassen gefunden. Zwei Bars wurden von den Ermittlern während der Durchsuchungen geschlossen. Wie die Polizei sagte, gab es in der Schulstraße einen Wettbüro, da dort keine verantwortliche Person gefunden werden konnte. Shisha-Operationen waren in vier Restaurants verboten. Unter anderem stellten die Rettungsdienste mehrere Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und gegen Handelsdelikte fest. “Die Polizei war für diese Operation verantwortlich”, sagte Christian Lanninger, Sprecher der Zollermittlungsbehörde. “Wir haben unsere Kollegen gerne bei diesem Prozess unterstützt, da wir häufig neue Untersuchungsansätze haben, die sich aus solchen Kontrollen ergeben, um Verfahren zur Steuerhinterziehung zu eröffnen oder zu leiten.” Sicherheitskreise: Keine ordnungsgemäßen Kontrollen in Wedding in den letzten Jahren Sicherheitskreise gaben an, dass aufgrund der Anzahl der beschlagnahmten Spielgeräte davon ausgegangen werden kann, dass in den letzten Jahren niemand in Wedding ordnungsgemäß kontrolliert wurde. Solche Nummern würden in Neukölln nicht mehr hergestellt. In den letzten Monaten wurden dort regelmäßig Fokuskampagnen gegen das organisierte Verbrechen durchgeführt. Während der Maßnahmen wurden mehrere Fahrer von der Polizei angegriffen. In drei Fällen wurde gegen das Versicherungspflichtgesetz verstoßen. Die Polizei beschlagnahmte einen 53-jährigen Mercedes aus der Antonstrasse. Unter anderem wurden die Reifen des Autos stark beschädigt, so dass ein technischer Bericht für das Fahrzeug erstellt werden muss. Bei diesen groß angelegten Operationen geht es darum, Strukturen krimineller Clans zu beleuchten und Verbrechen zu untersuchen, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei sagte auf Twitter: “Der zunehmende Kontrolldruck auf kriminelle Strukturen in der ganzen Stadt bedeutet auch, dass wir nach gestern (Steglitz / Zehlendorf und Schöneberg) wieder in Berlin-Mitte unterwegs sind.”

Share with:


Related Articles

Leave a Reply

Back to top button