KINDESMISSBRAUCH

Sexspiele mit Zehnjährigem: 32-Jährige wegen schweren Kindesmissbrauchs verurteilt

Euskirchen/Bonn –
Der erschütternde Fall eines Mannes aus Euskirchen, der Frauen mit Gewalt zu seinen Sexsklavinnen gemacht hatte, hatte vor dem Bonner Landgericht noch ein juristisches Nachspiel. Denn der 37-Jährige hatte in seinem Sado-Maso-Wahn nicht einmal vor dem zehnjährigen Sohn einer Gespielin Halt gemacht.
Das Kind war von ihm in die Sex-Spiele einbezogen worden. So wurde das Kind mit der Androhung von Computerentzug dazu gebracht, an einer 32-Jährigen sexuelle Handlungen vorzunehmen. Dies zeichnete der 37-Jährige auf Video auf und leitete den Film an die Mutter des Jungen weiter. Die lag zu diesem Zeitpunkt schwerverletzt im Krankenhaus. Die Verletzungen hatte ihr der 37-Jährige durch Schläge beigebracht.

Hinter Gitter
Wegen des Missbrauchs des Zehnjährigen muss eine 32-jährige Verkäuferin jetzt hinter Gitter. Eine Bonner Jugendschutzkammer hat die Angeklagte wegen schweren Kindesmissbrauchs zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Angeklagte hatte im Prozess den Vorfall, für den es ja durch den Film ein eindeutiges Beweismittel gibt, gestanden. Daher musste der Zehnjährige vor Gericht nicht mehr als Zeuge gehört werden.
Auch der 37-Jährige wurde in diesem Verfahren erneut in den Zeugenstand gerufen. Die 2. Große Strafkammer des Bonner Landgerichts hatte den Initiator der Sado-Maso-Spiele im vergangenen Jahr wegen Zwangsprostitution, Zuhälterei, Körperverletzung und schweren Kindesmissbrauchs zu neun Jahren Haft verurteilt.
Ermittlungen gegen die Mutter
Der einschlägig vorbestrafte Hausmeister hatte die Mutter des Kindes aus Spaß zur sexuellen Erregung und zur Bestrafung mit Gewalt und Psychoterror gefügig gemacht. Am Ende hat die 36-Jährige nicht nur zugelassen, dass ihr eigener Sohn sexuell missbraucht wurde. Sie wurde dabei möglicherweise sogar selbst aktiv.
Daher ist der Fall mit dem jetzigen Urteil immer noch nicht abgeschlossen. Denn gegen die Mutter ist ebenfalls ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich demnächst wegen Missbrauchs ihres eigenen Sohnes verantworten muss.

Share with:


Related Articles

Leave a Reply

Back to top button