Prozess am Landgericht Billigte Mutter den Missbrauch?

Einen haarsträubenden Fall von Kindesmissbrauch hat das Landgericht Regensburg ab kommenden Donnerstag zu verhandeln. Ein 31-Jähriger aus Thüringen soll vor neun Jahren damit begonnen haben, die Tochter einer 46-Jährige, gebürtig aus Neukirchen beim Heiligen Blut, zu missbrauchen.

Kennengelernt hat der Mann die Tochter der Frau über eine Chatplattform im Internet. Die Mutter führte den Onlinekontakt fort und nach einer Weile zog das Trio zusammen.

Ab diesem Zeitpunkt begannen, nach Kenntnis der Ermittler, die wiederholten sexuellen Übergriffe gegen die damals 13-Jährige. Ein Ende fanden die Taten vor etwa sechs Jahren. Neben der Vergewaltigung sollen der Mann und die Frau explizite Fotos von dem Mädchens gemacht haben.

Angeklagt hat die Staatsanwaltschaft schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Vergewaltigung. Die Mutter des Mädchens steht ebenfalls Visier der Anklage. Ihr wird vorgeworfen, dem Mann bei seinen Taten Beihilfe geleistet zu haben. Acht Verhandlungstage sind für die Verhandlung angesetzt.

Share with:


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

ZUSAMMENFASSUNG

Datum des Artikels23.06.2021
LandDeutschland
StadtRegensburg
Alter des Täters31
Bewährung 
Geschlecht des Betroffenenweiblich
Altes des Betroffenen13
Anzahl der Betroffenen1
Art der TatMissbrauch
Anzahl der kinderpornografischen Dateien (Bilder/Videos)X
VerknüpfungLink